Bitte rufen Sie mich für einen ersten Kontakt an: 0175/9782546.

Haben Sie bitte dafür Verständnis, dass ich keine Welpenanfragen per WhatsApp, SMS usw. beantworte!

 

Was meine Welpeninteressenten-/käufer wissen sollten

 

Damit Besitzer und Hund miteinander glücklich werden, gebe ich meine Welpen nur an Menschen ab, die ihren kleinen Schützling liebevoll und konsequent erziehen und mit ihrem Hund dann auch rassegerecht arbeiten werden. Der Labrador sollte nicht nur mit den Beinen bewegt sondern auch von Kopf/Nase her ausgelastet sein.

 

Für meine Welpen wünsche ich mir Menschen, die Zeit für den Hund haben; die bereit sind, zu lernen, um "seine" Sprache besser zu verstehen und die sich voll und ganz auf ihn einlassen.

Ich wünsche mir von meinen Welpenkäufern, dass sie mich in meinen Zuchtzielen unterstützen, indem sie mit ihren Hunden die für die Zucht notwendigen Untersuchungen wie das HD/ED-Röntgen machen und nach Möglichkeit auch den jungen Hund bei einem Wesenstest des LCD oder DRC vorstellen. Ohne diese Unterstützung durch die Welpenkäufer würde ich nicht genügend über die Qualität des jeweiligen Wurfes erfahren. Um einen Wurf richtig beurteilen zu können,  benötige ich Ergebnisse des Wurfes in Hinblick auf Wesen, Gesundheit, Leistung und Schönheit.
Meine Welpenkäufer sollten auch bereit sein, in der Hundeausbildung zu lernen, z.B. durch den Besuch von Trainingsgruppen und Seminaren bei mir oder anderen Trainern (Begleithundearbeit, Dummyarbeit, Körpersprache des Hundes usw.).

Faithful Connection Labrador Retriever sind Familienhunde und die meisten sind überaus glücklich und gut ausgelastet mit der Arbeit im Dummybereich. Da als Jagdhund gezüchtet, bedarf es für einen Labrador einer rassegerechten Beschäftigung, bei der die Nasenleistung gefordert und gefördert wird.

 

Meine Nachzuchthunde arbeiten als Jagdhund, als Rettungshund, Sprengstoffsuchhund, als Mantrailer/Sporttrailer oder auf Fährte, aber auch als Therapiebegleithund, Schulbegleithund, Behindertenbegleithund, im Kindergarten oder als Besuchshund im Altenheim und Hospiz. 

 

Die Arbeit der Labradors kann so vielfältig sein!

 

Meine Welpenkäufer unterstütze ich unter anderem durch Mitgabe einer Welpenmappe mit Erziehungs- und Ausbildungstipps für die erste Zeit im neuen Zuhause und durch eine von mir geleitete Welpengruppe mit Erziehungs- und Bindungsübungen, später durch Junghunde-, Begleithunde- und Dummytraining – auch als Einzelunterricht.

Weiterhin bin ich selbstverständlich für ALLE meine Welpenkäufer jederzeit erreichbar, um ihre Fragen zum Leben mit den Hunden zu beantworten und auch, um Sorgen zu besprechen.


Über die anhaltenden Kontakte zu meinen Welpenkäufern freue ich mich sehr. Durch meine Hunde sind bereits einige wunderbare Freundschaften entstanden.

 

Auch ohne Prüfungen absolvieren zu wollen, macht es vielen meiner Welpenleute sehr viel Spaß, zum wöchentlichen Dummytraining zu kommen, manche sind schon über 10 Jahre dabei. Denn auch die älteren Hunde haben noch ihre große Freude daran. Und wer im Laufe des Hundelebens eine Prüfung ablegen möchte, den unterstütze ich natürlich sehr gerne dabei.

 

 

Ich möchte abschließend noch etwas zu den verschiedenen „Zuchtarten“ sagen.

 

Wir haben im LCD die „Standardzucht“, die „jagdliche Zucht“ und die „Leistungszucht“.

 

Einige meiner Hündinnen haben mit der bestandenen BLP (Bringleistungs-Prüfung/Retriever) die Zulassung für die „Leistungszucht“.

Welche Zuchtart für die Welpen dieser Hündinnen zutrifft, hängt jedoch auch von den Prüfungen des Rüden ab. Keinesfalls bedeutet es, dass Welpen aus jagdlicher Zucht nicht genauso als „ nur“ Familienhunde geeignet sind, wie Welpen aus Standardzucht.  Beide Eltern haben ihre labradortypischen Anlagen und vor allem ihre Führigkeit und den „will-to-please“ in Dummy- und Jagdprüfungen gezeigt und werden dies mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch an ihre Kinder weitergeben.

Hat ein Hund keine jagdlichen Prüfungen abgelegt, bedeutet das ebenfalls nicht , dass er weniger jagdliche Anlagen besitzt und vererbt. Die meisten Hunde unsere Rasse, die ich kennengelernt habe, sind mit guten Arbeitsanlagen ausgestattet. Meine Welpen gehen fast alle in „ nur“ Familienhände. Bei vielen Menschen ist leider oft der Irrglaube verbreitet, dass nur Fieldtrailer gute Arbeitshunde sind.

 

 

 

 

 

Auszug aus der LCD-Zuchtordnung:

 

 

Abschnitt 9: Zuchtarten

 

§ 56 Zuchtarten

 

(1) LCD-Abstammungsnachweise enthalten einen Vermerk über die Zuchtart, aus der die Welpen hervorgegangen sind.

 

(2) Die Zuchtarten sind:

 

a. Standardzucht (S-Zucht)

 

Das Zuchtziel besteht einzig in dem wesensfesten, gesunden, schönen Hund, der dem Ideal des F.C.I.-Standards entspricht;

 

b. Jagdliche Zucht (J-Zucht)

 

Beide Elterntiere müssen je die JEP/BP, BLP, JGP/R, LSP, Sw oder eine ausländische Prüfung, die zum Start in der Gebrauchshundeklasse berechtigt, nachweisen. Hierzu sind bei deutschen Prüfungen das Prüfungszeugnis und bei ausländischen Prüfungen das F.C.I.-Zertifikat für die Gebrauchshundeklasse vorzulegen.

 

c. Leistungszucht

 

Welpen aus Leistungszucht werden als solche in das Zuchtbuch eingetragen. Unter Leistungszucht versteht man eine Zucht mit Hunden, die eine vom LCD anerkannte Leistungsprüfung abgelegt haben in Aufgabenbereichen, die dem Wesen des Retrievers nicht entgegenstehen. Als Leistungszucht wird die Zucht mit Jagdgebrauchshunden anerkannt. Beide Eltern müssen mindestens eine Leistungsprüfung (BLP, JGP/R, LSP, Sw) abgelegt haben.