Ein Zenmeister wird gefragt, was er tue um glücklich und zufrieden zu sein. Er antwortet: "Wenn ich liege, dann liege ich, wenn ich aufstehe, stehe ich auf, wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich." Die Fragenden können nicht verstehen, was der weise Alte ihnen damit sagen möchte, tun sie doch das gleiche mit dem Unterschied, dass sie nicht glücklich sind. Sie fragen ihn nach seinem Geheimnis und er wiederholt das Gesagte. Und fügt hinzu: " Sicher liegt auch ihr und ihr geht auch und ihr esst. Aber während ihr liegt, denkt ihr schon ans Aufstehen, während ihr aufsteht, überlegt ihr, wohin ihr geht und während ihr geht, fragt ihr euch, was ihr essen werdet. So sind eure Gedanken ständig woanders und nicht da, wo ihr gerade seid. In dem Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft findet das eigentliche Leben statt. Lasst euch auf den Augenblick ganz ein und ihr habt die Chance wirklich glücklich und zufrieden zu sein."

Unsere Hunde leben diese buddistische Weisheit.

Sie machen es uns tagtäglich vor. Wir können viel von ihnen lernen.

 

 

Ungeduldig sein, heißt: ständig etwas Besseres erwarten!

Dadurch fehlt dem ungeduldigen Menschen das Bewusstsein für die Gegenwart.

Statt im JETZT zu leben, beraubt er sich seiner Zufriedenheit, weil er nicht verweilen kann.

Verweilen bei den schönen Dingen des Augenblicks, bei den momentanen, vielleicht auch nur winzigen Erfolgen.

In der Hundeerziehung sind die Erfolge oftmals nur sehr klein.

Aber man muss sie zu erkennen lernen und zu würdigen wissen.

 

 

Naturgesetze sind die Gesetze der Natur, sie gelten für alles, für uns Menschen, für die Tiere, für Steine, für das gesamte Universum.

Es ist uraltes, überliefertes Wissen. Die Naturgesetze sind so einfach, so effektiv und so erfolgreich, dass es vielen Menschen von heute ZU EINFACH ist.

1. Die Natur hat fundamentales Vertrauen in sich.
Das bedeutet, Angst z.B. ist etwas, was die Natur nicht vorgesehen hat. Angst vor etwas zu haben, bedeutet einer Sache Energie zu geben, welche uns nicht weiterbringen kann. Menschen von heute haben Versicherungen gegen Angst, Wachhunde gegen Angst... Menschen halten ihre Ängste fest. Was man festhält, das kann sich nicht bewegen.

 

Der Natur kann man bedingungslos vertrauen.

 

2. Die Natur richtet nicht. Über nichts und niemanden.
Die Tatsache, dass wir uns mit anderen vergleichen, führt dazu dass wir sie verurteilen, dass wir uns vergleichen. Dass der eine die Wahrheit besitzen will und ein anderer auch. Wir mischen uns ein in Angelegenheiten, wir schieben Verantwortung auf andere Menschen und Situationen ab, wir schieben Schuld zu.

Die Natur lehrt uns: Richte nicht, dann wirst Du nicht gerichtet.

3. Die Natur schenkt dem Menschen den freien Willen.
Die Natur sagt: Du kannst denken, was Du willst. Das was Du denkst, so wird es sein. Die Welt ist das, was Du entschieden hast von ihr zu denken. Denkst Du, die Welt ist ein Jammertal, dann wirst Du ein Jammertal vorfinden. Denkst Du, die Welt ist ein Ort voller wunderbarer Möglichkeiten, dann wirst Du wunderbare Möglichkeiten finden.

4. Alles in der Natur ist Schwingung und Energie.
Unsere Gedanken sind Schwingungen und Energie. Das Wort "Liebe" hat eine andere Energie als das Wort "Hass". Die Energien die ich aussende, werden als Reaktion der Natur wieder auf mich zukommen.

5. Alles ist miteinander verbunden, alles ist EINS.
Jeder Mensch ist Teil des großen Ganzen, das heißt, er kann auf alles Wissen dieser Welt zurückgreifen, zu jeder Zeit und von jedem Ort aus. Aus der Bibel kennt man diesen Spruch, der dasselbe meint: " Was ihr einem dieser Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan.

 

6. Die Natur kennt keinen Zufall.
Da alles miteinander zusammenhängt, da jeder Gedanke zu seinem Sender zurückkehrt, da alles in der Natur sich gegenseitig beeinflusst, kann es keinen Zufall geben.

7. Die größte Macht hat in der Natur die Liebe.
Begegnest Du jeder Situation, jedem Menschen, jedem Lebewesen mit Liebe, so wirst auch Du nur Liebe begegnen. Zunächst liebe Dich selbst, dann alle Menschen um Dich herum, nimm jede Situation Deines Lebens mit Dankbarkeit an und Du bist ein Teil von Mutter Natur.

Vielleicht hilft dies dem einen oder anderen, sein Leben mit Mutter Natur in Form des Hundes zu vereinfachen.

 

 

 

Wenn du den Tag ohne Kaffee beginnen kannst, ohne gereizt zu sein;

 

Wenn du immer fröhlich bist und Wehwehchen und Schmerzen ignorieren kannst;

 

Wenn du jeden Tag dasselbe essen kannst und dafür noch dankbar bist;

 

Wenn du Verständnis hast, dass die Menschen, die du liebst, manchmal ohne Grund ihre Aggressionen an dir auslassen;

 

Wenn du einen reichen Freund nicht besser als einen Armen behandelst;

 

Wenn du der Welt ohne Lüge und ohne Täuschung gegenüberstehen kannst;

 

Wenn du sagen kannst, dass es in deinem Herzen keine Vorurteile gegen die verschiedenen Rassen und Religionen gibt;

 

Wenn du bedingungslos lieben kannst, ohne Druck auszuüben oder Erwartungen zu haben;

 

Dann, mein Freund, bist du fast so gut wie dein Hund.

 

                                                                                                                                                                       (Verfasser unbekannt)